Berechnung der Stunden und Minuten aus dem DCF77 Signal

Das DCF77 Signal sendet auf einer bestimmten Frequenz (77 kHz) eine Amplitude aus. Die Zeit wie lang ein Signal ist, kann als logische 0 oder 1 gewertet werden. Ein Rhythmus aus Nullen und Einsen wird alle 1 Sekunden gesendet.

Null = 100 Millisekunden langes Signal
Eins = 200 Millisekunden langes Signal

Mit einem DCF77 Modul können die Signale empfangen und auf einem Oszi dargestellt werden.

DCF77 Modul mit dem Pullup Widerstand

Plus (2) und Minus (1) und das positive (3) oder invertierte Signal (4)

DCF77 Signal auf dem Oszi (links ein 200 Millisekunden langes Signal und in der Mitte ein 100ms langes Signal)
Darstellung auf dem Oszi im Logik Analyser

Über ein „längeren“ Zeitraum bilden sich diese Signalfolgen.

Bei einem 20ms langen Signal (logisch 1) werden die festgelegten Werte addiert. Hierbei ist die Reihenfolge der Signale maßgeblich. Dem ersten Signal wird die 1 zugewiesen, dem zweiten Signal die 2 und dem dritten Signal die 4, 8, 10, 20 usw.

Stundenberechnung aus DCF77

Hier zum Beispiel wird aus der Signalfolge: 110010 die 13. Stunde errechnet.

Das Stundenbit wird ab der 28. Millisekunde gesendet .

Das Minutenbit wird ab der 200. Millisekunde gesendet.

Ein gesamtes Signal mit alles Informationen Minuten, Stunden, Tag, Wochentag, Monat, Jahr dauert nur 1 Sekunde. Natürlich nutzen wir Schaltkreise die für uns das ausrechnen.

Eine Antwort auf „Berechnung der Stunden und Minuten aus dem DCF77 Signal“

  1. Ähm ganz nett,
    allerdings hast du dich mit den Zeiten ein wenig vertan.
    Eine 0 dauer 100 Millisekunden (du hast 10 Millisekunden geschrieben) und eine 1 dauer 200 Millisekunden (du hast 20 Millisekunden geschrieben).
    Auch im weiteren passen deine Zeitangaben Das gesamte Signal z.B. dauert nicht nur eine Sekunde, sondern 59 Sekunden (60 Sekunden mit dem Sync-Bit)

Schreibe einen Kommentar zu Johannes Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.